SINDEX-Besuch aus Sicht der Produktkommunikation

von | 15. Sep 2018 | Allgemein

Ein Bericht über meinen Besuch an der SINDEX – der Schweizer Technologiemesse – aus Sicht der Produktkommunikation. Wie präsentieren sich KMU ihren Kunden.

Am 30. August 2018, dem letzten von drei Messetagen, habe ich noch eine Runde durch die SINDEX gedreht. Für Leser denen die Messe kein Begriff ist – die SINDEX ist die Schweizer Technologiemesse. Es werden jeweils die aktuellen Trends, Innovationen und Schlüsseltechnologie aus den Bereichen Automation, Fluidtechnik, Elektrotechnik sowie verwandten Bereichen gezeigt.

Da ich generell an Technik interessiert bin, war der Besuch sehr interessant – spannend zu sehen, wie sich die Technologie in der Maschinenindustrie entwickelt. Von Robotik bis VR (Virtual Reality) war alles zu sehen. Omnipräsentes Thema war natürlich Industrie 4.0 in all seinen Ausprägungen.

Bild: sindex.ch

Berufsbedingt galt meine Aufmerksamkeit aber weniger den eigentlichen Produkten, sondern mehr den Auftritten der einzelnen Anbieter. Speziell also der Marken- und Produktkommunikation – wie präsentieren sich die Firmen selbst und ihre Produkte. Hat die Kommunikation eine Linie, sind also die Marketinginstrumente aufeinander abgestimmt, oder ist das Ganze eher zufällig.

Wie man es kennt, kommen die Messeauftritte der «Grossen» der Branche sehr professionell und geschliffen daher. Ist ja auch zu erwarten – eine ABB, Siemens und wie sie alle heissen, haben Marketingabteilungen und entsprechende Budgets. Da werden die modernsten Instrumente in der Kommunikation eingesetzt. Die Auftritte haben meist ein klares Konzept.

Die Kommunikation der KMU

Bei den Auftritten der KMU sieht es dann teilweise etwas anders aus. Es fallen Messestände auf, welche optisch massiv abfallen! Nicht nur, dass der Auftritt nicht ansprechend ist – oft ist einem auch nach genauerem Hinsehen und lesen einiger Beschriftungen nicht klar, was hier angeboten wird. Da wurde das Ziel der Kommunikation dann eindeutig verfehlt und somit wahrscheinlich auch das Ziel der Messeteilnahme! Übrigens ziehen solche «Auftritte» dann oft auch eine Negativspirale nach sich. Es sind keine Interessenten am Stand, was auf die Motivation des Standpersonals schlägt – fazit, diese setzen sich an das kleine runde Tischchen im Stand und sind in ihr Smartphone vertieft… was natürlich nicht zwingen mehr Interessenten in den Stand lockt. Vielleicht etwas zynisch, konnte ich aber in der Tat mehrfach so beobachten!

Zitat eines Kunden aus der Kunststoffindustrie: «Früher hat es gereicht, Datenblätter mit technischen Angaben und Zeichnungen zur Verfügung zu stellen – „schön“ war zweitrangig. Heute muss man auch in der Industrie eine professionelle Marken- und Produktkommunikation haben. Die Unterlagen müssen ansprechend gestaltet sein.»

Aber auch bei den KMU gibt es Unternehmen, die haben einen sauberen Auftritt, wo ein klares Konzept umgesetzt wurde. Es werden moderne Hilfsmittel wie Animationen zur Erklärung ihrer Produkte eingesetzt. Die Produktkommunikation ist klar und, was mir sehr auffällt, die Abbildungen sind von einer hohen Qualität. Geht man auf den Messestand zu, fühlt man sich angesprochen und willkommen.

Bild: sindex.ch

Ein Beispiel, welches mir auffiel, ist ein Anbieter für Sensortechnik. Ein typisches KMU mit einer überschaubaren Standfläche. Der Markenauftritt hat ein klares Konzept und ergibt eine einladende Erscheinung. Die Produktkommunikation war durchdacht und informativ. So waren zu den gezeigten Sensorgruppen Versuchsaufbauten gezeigt – als Besucher konnte ich die Funktionsweise also vor Ort ausprobieren. Zusätzlich waren Produktnutzen in ansprechenden Animationen und Erklärvideos zu sehen. Und zu guter Letzt konnte ich mich mit Produktbroschüren ausstatten, welche nebst einer sauberen Gestaltung auch die nötigen Informationen und professionelle Produktbilder (für mich wieder wichtig) enthalten. Das motivierte Standpersonal ist hier schon fast selbstverständlich.

Solche Auftritte zeigen dann auch, dass eine ansprechende Produktkommunikation mit einem KMU-tauglichen Budget machbar ist. Marketinginstrumente, wie Animationen, erklärende Produktbilder z.B. als Explosionsdarstellungen und professionelle Broschüren, sind heute Pflicht! Reine Fakten reichen nicht mehr. Der Produktnutzen muss klar kommuniziert werden!

Das Ganze ist natürlich meine persönliche Einschätzung. Mich würde interessieren, wie Sie die Situation an Messen, aber auch ganz generell von KMU in der Industrie einschätzen. Über Kommentare freue ich mich.

Herzliche Grüsse
Roman Pfund

Pin It on Pinterest

Danke!

Teilen Sie doch den Beitrag mit Ihren Kontakten. Vielen Dank!