Mehrwert durch Rendering am Beispiel von Dosen

von | 4. Okt 2017 | CGI

Eine Anpassung des Designs der Produktlinie bedeutet auch, dass von allen Artikeln neue Bilder angefertigt werden müssen. Im vorliegenden Fall hat man sich für eine Umsetzung im Rendering entschieden… erfahren Sie warum.

Nicht nur grosse Maschinen oder bahnbrechende Innovationen können mit CGI ins rechte Licht gerückt werden – oft sind es auch die vermeintlich kleinen «Sachen», bei denen der Nutzen von neuen Technologien richtig zum Tragen kommt. Im vorliegenden Beispiel war es so, dass durch einen Wechsel des Designs vom annähernd gesamten Produktportfolio neue Bilder benötigt wurden. Zudem kamen zu einem späteren Zeitpunkt neue Produkte hinzu, von welchen aber bereits ebenfalls zum aktuellen Zeitpunkt bereits Bildmaterial benötigt wurde.

In der Vergangenheit wurden die Produkte, vorwiegend Dosen in verschiedenen Grössen und Inhaltes, jeweils fotografiert. Da bei der Produktfotografie jeweils kleinste Unregelmässigkeiten im Produkt sichtbar werden, war die Vorbereitung relativ aufwändig – die Dosen mussten in geeigneter Qualität vorhanden sein, also jeweils 3-4 Dosen von jedem Artikel, da es beim Transport immer mal wieder kleine Dellen gibt. Hinzu kommt, dass wenn die Produkte später auf Plakaten gezeigt werden sollen, durch die Vergrösserung, die Rasterpunkte des Druckes auf den Etiketten sichtbar werden können.

Der Entscheid zum Rendering

In einer kurzen Analyse des Portfolios hat sich ergeben, dass sich im Bereich der Dosen das Portfolio auf wenige Typen beschränkt. Im Wesentlichen sind das 4-5 Grössen, teilweise mit einem Ring zum einfacheren Öffnen. Die Materialien der Dosen beschränken sich ebenfalls auf 2 Arten. Also ideale Voraussetzungen für eine Umsetzung mittels Rendering. Es existieren zwar keine 3D-Modelle aus der Konstruktion, jedoch ist es so, dass die 3D-Modelle welche erstellt werden, ohne grossen Aufwand an die verschiedenen Grössen angepasst werden können. Sind die verschiedenen 3D-Modelle und Materialien definiert, muss lediglich noch die Etikette ausgetauscht werden.

Folgende Fakten haben den Entscheid zum Rendering begünstigt:

Wichtig ist jeweils ein einheitliches Erscheinungsbild. Alle Dosen sollen identisch ausgerichtet sein, auch die, welche zu einem späteren Zeitpunkt aufgenommen werden. Im Rendering ist dies durch fix definierte Einstellungen problemlos möglich. So bleiben Perspektive, aber auch Farbgebung und Belichtung absolut verbindlich. Zudem ist eine «cleane» Erscheinung gewünscht, was in der Fotografie einen relativ hohen Aufwand in der Retusche bedeutet. Als Rendering ist dies selbstverständlich, selbst bei Nahaufnahmen oder starken Vergrösserungen.

Regelmässig kommt es vor, dass für spezielle Zwecke (Inserate, Plakate etc.) zusätzliche Ansichten benötigt werden. Dank der Umsetzung im CGI (Computer Generated Imagery), sind die Objekte 3-Dimensional vorhanden und können beliebig im Raum positioniert werden. Dasselbe gilt natürlich für die Beleuchtung und die virtuelle Kamera – also beliebige Perspektiven. Auch ist es oft so, dass für Marketingzwecke Bildmaterial benötigt wird, bevor die Produkte physisch zur Verfügung stehen. In der Fotografie mussten hierzu jeweils Etiketten ausgeschnitten werden und die Dosen oder Gläser wurden in mühseliger Bastelarbeit präpariert. Im Rendering reicht das Design der Etiketten als PDF-Datei und die neuen Konserven werden umgesetzt.

Nicht zuletzt, konnten auch die Kosten reduziert werden. Durch die CGI-Umsetzung wurde ein wesentlicher Teil der aufwendigen Retuschen eingespart. Zudem wurde durch die hohe Widerverwendbarkeit der 3D-Modelle auf die wenigen Dosengrössen auch der Aufwand im Rendering klein gehalten. Wie bei CGI-Projekten üblich, viel auch hier ein gewisser Initialaufwand an, müssen doch die Grundlagen wie die Umgebung des virtuellen Studios aber auch die Materialien, das Licht und letztlich die 3D-Modelle erstellt werden. Kommt heute ein neues Produkt hinzu, fallen jedoch nur noch die Kosten für die eigentliche Dose an. Studioeinrichtung etc. wie bei der Fotografie entfallen.

Potential bei eigenen Produkten

Könnten Renderings auch für Ihre Produkte in Frage kommen? Kontaktieren Sie uns, wir zeigen Ihnen gerne unverbindlich die Möglichkeiten auf.

Pin It on Pinterest

Danke!

Teilen Sie doch den Beitrag mit Ihren Kontakten. Vielen Dank!